Es gibt ja die ganz billigen Pavillons, in Fachkreisen „Einwegpavillon“ oder auch zutreffender „Wegwerfpavillon“ genannt. Damit sind nun nicht diese Pavillons gemeint, die man billig kauft, auspackt, sich den Schrott ansieht und dann wegwirft. Eine gewisse Absicht zum Benutzen steckt auch hinter diesem Kauf.

Ich meine hier natürlich die Pavillons, die meistens in der Größe 3×3 m angeschafft werden, um an einem Wochenende bei einer Veranstaltung ein festes Dach über dem Kopf zu haben. Daß diese billigen Pavillons dann auch noch wasserdicht sein sollen, erwartet eigentlich niemand. Sie sollen in erster Linie vor der Sonne schützen, aber da frage ich mich: warum kauft man dann nicht besser einen billigen Sonnenschirm?

Der Pavillon für ein Event

Aber gut, jeder schützt sich auf seine eigene Weise. Aber schauen wir uns diese ganz einfachen Pavillons einmal an. Wasserdicht sind sie nicht, das wird auch manchmal (aber leider nicht immer) schon beim Angebot gesagt. Aber was genauso wichtig ist, das ist eine gewisse Stabilität. Wird solch ein Pavillon im Wald aufgestellt, geht es meistens noch gut. Dort ist ja selten einmal Wind, und wenn er erst einmal aufgebaut ist, bleibt er meistens auch stehen.

Anders ist es, wenn man auf einer freien Fläche kampiert. Hier gibt es ja doch meistens eine mehr oder weniger starke Luftbewegung, und da halten dann die wenigsten einfachen Pavillons aus. Das Gestänge viel zu Dünn, vor allem die Verstrebungen für das Dach. Die brechen manchmal schon beim Aufbauen und beim spannen der plane, so daß der rest des Wochenendes sich dann für den Pavillon erledigt hat. Und wehe, es weht mal eine kräftigere Prise, oder ein unvorsichtiger Besucher kommt mit einem der dünnen Rohre zusammen. Dann knicken die oft gleich ein, was dann das Ende des Pavillons bedeutet.

Einweg Pavillons empfehlenswert?

Einer meiner ersten Pavillons, den ich auf der Terrasse zu Hause aufgebaut habe, war ein solches preisgünstiges Teil. Das war Anfang der 90er Jahre, und er ist sogar im Winter bei Schnee aufgebaut stehen geblieben. Immerhin sollte er da Schutz bieten für die Sitzgarnitur, und das hat er auch gemacht.

Dieser preisgünstige Pavillon hat mehrere Jahre gehalten, ehe das Dach dann mürbe wurde und ein neuer aufgestellt werden mußte. Man hätte ihn auch zu jeder Freiluft – Veranstaltung mitnehmen können, und das mehrmals: Er hätte das verkraftet.

Heute ist das leider nicht mehr so möglich. Von den letzten Pavillons unter 100 euro hat bei mir keiner einen Winter überlebt, obwohl es hier in Berlin schon jahrelang keinen erwähnenswerten Schneefall mehr gab. Entweder ist die Dachplane eingerissen, oder das Gestell am Dach eingeknickt.

Schade eigentlich.

Pavillon 3×4

Da letztes Jahr die Terrasse etwas erweitert wurde, hatte ich die Möglichkeit, einen etwas größeren Pavillon aufzustellen. Nun im Maßstab 3×4 Meter gab es aber dasselbe Problem: Die meisten waren nicht stabil genug und hatten ein „Sonnendach“, unter dem man bei Regen wunderbar duschen konnte. Erst nach langer Suche habe ich ein stabiles und wasserdichtes Modell gefunden, da hoffentlich länger als eine Saison hält.

Allerdings nicht mehr unter 100 Euro!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.